6 wichtige Gründe öfter Safran zu verwenden (und ein tolles Ingwer-Safran Tee-Rezept)

Artikel-Quelle: Danette May
safran

Bestimmt sind auch Sie bei einem Rezept schon einmal über Safran gestolpert und haben im Supermarkt nicht schlecht über dessen Preis gestaunt.

Safran ist eines der weltweit teuersten Gewürze und dafür gibt es einen guten Grund.

Safran stammt aus exotischen Orten wie z. B.Kaschmir, Iran und Marokko. Es gibt aber auch in der Schweiz ein kleines Dorf mit dem Namen “Mund” auf 1200m über Meer auf einer Sonnenterrasse, wo jährlich 2kg reinstes Safran produziert wird. Die Ernte der Blütenstempel ist Handarbeit und sehr mühsam. Für 1 Pfund Safran werden werden 80.000 Blumen benötigt.

Die Stempel der Blüte werden dabei abgeschnitten und anschließend zum Trocknen ausgelegt. Die harte Arbeit lohnt sich, denn das daraus resultierende Gewürz hat einen sehr starken und leckeren Geschmack. Man kann sagen, dass die Kosten durch die Potenz des Gewürzes ausgeglichen werden.

Ein einziges Safrankorn kann ganz nebenbei erwähnt fast 40 Liter Wasser leicht orange verfärben.

Neben der tiefen Farbe und dem orientalischen Geschmack hat Safran auch viele gesundheitliche Vorteile, die wir Ihnen heute näher vorstellen möchten:

Krebsbekämpfende Eigenschaften

Safran ist für seine tiefe orangene Farbe bekannt. Diese Farbe stammt von dem Farbstoff Crocin, der bei Krebszellen zum Zelltod führen kann. Im Gegensatz zu vielen Medikamenten zerstört Crocin nur Krebszellen und lässt die gesunden Zellen in Ruhe. Außerdem fördert es das Wachstum von Immunzellen, die sich am Kampf gegen die Krebszellen beteiligen.

Gewichtsverlust

Es gibt viele Behauptungen, dass Safran Heißhungerattacken stoppt und die Abnehmbemühungen fördert. Eine französische Studie bestätigte diesen Vermutung. Forscher testeten diese These an leicht übergewichtigen Frauen, die 8 Wochen lang Safran-Tabletten einnahmen und stellten fest, dass sie am Ende der Studie mehr Gewicht verloren hatten als die Kontrollgruppe – und das ganz ohne Nebenwirkungen.

Linderung von PMS

Asiatische Ärzte nutzen Safran schon seit Hunderten von Jahren zur Linderung von PMS-Beschwerden. Eine aktuelle Studie bestätigt, dass Frauen, die zweimal täglich Safran-Kapseln einnehmen, weniger Krämpfe und andere Symptome haben.

Gedächtnisverstärker

Jüngste Studien haben gezeigt, dass Safran auch das Gedächntis steigern und Gehirnentzündungen reduzieren kann. So konnte das Gewürz beispielsweise die Symptome von Alzheimer-Patienten lindern.

Japanische Ärzte verwenden Safran schon seit Jahren, um Patienten mit Parkinson zu behandeln und um Lern- und Gedächtnisdefizite zu lindern.

Erektionsstörungen

Wissenschaftler haben festgestellt, dass die tägliche Einnahme von Safran-Tabletten erektile Dysfunktion bei Männern lindern kann. Dies gilt auch für Betroffene, deren Erektionsstörungen auf die Einnahme von Antidepressiva zurückzuführen sind.

Augengesundheit

Ärzte behandelten Patienten mit Makuladegeneration und stellten fest, dass sich die Tabletten sowohl kurz- als auch langfristig auf die Augengesundheit auswirken.

Sie finden Safran in den meisten Gourmet-Supermärkten und Naturkostläden und können es auch als Ergänzungsmittel kaufen. Achten Sie darauf, nur echten Bio-Safran zu kaufen.

Eine tolle Möglichkeit, mehr Safran in Ihre Ernährung zu integrieren, ist eine tägliche Tasse Safran-Tee. Hier ein tolles Rezept:

Ingwer-Safran-Tee

Zutaten:

  • 1 Tasse Wasser
  • 3-4 Safranfäden
  • 2 cm großes Stück frischen Ingwer
  • Zimtstange oder Gewürznelke
  • 1 TL Rohhonig

Zubereitung:

  1. Schälen Sie den Ingwer und schneiden Sie ihn in kleine Stücke.
  2. Bringen Sie das Wasser mit Honig, Zimt oder Gewürznelke und Ingwer zum Kochen. Reduzieren Sie die Hitze, fügen Sie den Safran hinzu und lassen Sie den Tee mit Deckel etwa 15 Minuten köcheln, bevor Sie ihn durch einen Sieb in eine Tasse gießen.

Weitere beliebte Gesundheits-Themen:

Weitere beliebte Artikel

Einfaches Elixier gegen Entzündungen

Artikel-Quelle: The Alternative Daily Entzündungen gelten auch als der stille Tod. Sie lauern im Körper, …

Ein Kommentar

  1. Tina

    Ich freue mich immer über diese wunderbaren Tipps! Vieles davon habe ich übernommen und erfahre gute Wirkungen. Bitte macht weiter so! Vielen Dank und allzeit beste Gesundheit! Tina Meier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.